Eisenbach interaktiv – zwischen einst und jetzt

Die Älteren erinnern sich, die Jungen wundern sich. So sah Eisenbach früher aus - und so hat es sich verändert. Eine Konstante gibt es allerdings: Die Kirche St. Petrus ist (zumindest von außen) seit mehr als 110 Jahren nahezu unverändert geblieben.

Ansonsten hat sich vieles verändert. Häuser wurden aufgestockt, mit zusätzlichen Fenstern versehen oder auch abgerissen und neu gebaut. Viele Straßen sind neu hinzugekommen. Auf dem Bild unten beispielsweise die Wiesenstraße. Oder "An der Heth", deren Bewohner heute den schönen Blick von Nordwesten auf das Dorf genießen können. Der Dorfbach, der der Bachstraße einst seinen Namen gab, verläuft heute unterirdisch. Und der Taunusblick ist auf dem s/w-Foto aus den 50er Jahren erst teilweise bebaut.

Die vielleicht markantesten Veränderungen haben sich am Platz des heutigen Clemens-Langenhof-Brunnens vollzogen. Der Biergarten der Steinebachs ist ebenso verschwunden wie die eindrucksvolle alte Linde.

402
Der Platz am Clemens-Langenhof-Brunnen mit der alten Linde.

Mühlstraße, links geht es heute in die Wiesenstraße.

Französische Kriegsgefangene 1915 in der Mühlstraße/Ecke Grabenstraße. Und die gleiche Stelle 104 Jahre später…
Die Kirchstraße direkt gegenüber der Kirche.
Die Kirchstraße an der Ecke Bergstraße. Auf dem s/w-Foto ganz rechts ist die alte Schule zu sehen.
Zwischen Schulweg und Taunusblick, der in den 50er Jahren erst teilweise bebaut war.
Feldstraße/Ecke Grabenstraße
An der Heth – Blick auf Eisenbach aus nordwestlicher Richtung.
Die untere Bachstraße. Einmal mit und einmal ohne Bach.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.